Kategorie » Lesung/Vortrag/Diskussion

COMRADE CONRADE.

Erste öffentliche Zwischenstand-Präsentation mit Diskussion
Denkwerkstatt für Demokratie und Frieden auf der Straße.
2018 ist ein Gedenkjahr in mehrfacher Hinsicht: 100 Jahre Ende des Ersten Weltkriegs und Ausrufung der Ersten Republik, 100. Jahrestag Allgemeines Wahlrecht für Männer und Frauen, u.v.a. Seit Ende 2016 beschäftigt sich in diesem Kontext ein Netzwerk mit der Conrad-von-Hötzendorf-Straße, unter anderem im Rahmen einer mehrtägigen Denkwerkstatt. Diese Grazer Straße steht für eine Straße von vielen, und weist dennoch ein paar Besonderheiten auf: Sie hat eine hohe Dichte an öffentlichen und demokratiepolitisch relevanten Institutionen, kann auf eine bewegte Benennungs- und Umbenennungshistorie verweisen und befindet sich seit einigen Jahren in einem städtebaulichen Transformationsprozess. Ausgehend von gemeinsamen Analysen innerhalb der Denkwerkstatt entstehen bis Dezember 2018 unterschiedliche diskursive Formate, die öffentlich zum Austausch darüber einladen, wie sich ein friedliches und demokratisches Zusammenleben auch in der Zukunft gestalten kann.

Konzeption Denkwerkstatt: Nicole Pruckermayr, Reni Hofmüller; Mitarbeit: Wolfram Dornik / Stadtarchiv Graz
Organisation: Nicole Pruckermayr; Mitarbeit: Reni Hofmüller, Ema Ozegović
Raumgestaltung: Nicole Pruckermayr, Reni Hofmüller, Martin Kollmann (planliche Darstellung)
Grafik: Anna Hazod, Isabella Schlagintweit
Foto: Nikolaos Zachariadis
Initiatorin / Projektleiterin / Kontakt:
Nicole Pruckermayr

Kooperationspartner*innen des Gesamtprojekts COMRADE CONRADE:
Akademie Graz, Centrum für Jüdische Studien, Daniela Grabe / Verein für Gedenkkultur in Graz, GrazMuseum / Stadtarchiv Graz, Heimo Halbrainer / Clio / KZ-Verband / VdA Stmk, Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, Bernadette Knauder / UNI-ETC, sowie ETC, Martin Kollmann / Risograd, Birgit Kulterer / Kunsthistorikerin, Kunsthalle Graz, Maximilian Lakitsch / Fachbereich für Politik- und Rechtswissenschaftliche Systemvergleichung: Institut für Rechtswissenschaftliche Grundlagen, Conflict – Peace – Democracy Cluster, Lebenshilfe GUV, Elli Scambor / Institut für Männer- und Geschlechterforschung / Verein für Männer- und Geschlechterthemen Graz, Eva Taxacher / Verein Frauenservice Graz, Edith Zitz / Diversitätsfachfrau

Mit Kunst-Projekten in Kooperation mit dem Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark von:
Nayari Castillo / Hanns Holger Rutz, Reni Hofmüller, Sir Meisi, Johanna Tinzl, Eva Ursprung, sowie einer Eröffnungsperformance von Maruša Sagadin
Termine
4. Dezember 2017, 17:00 - 19:00 Uhr
Veranstaltungsort/Treffpunkt