Kategorie » Kinder/Jugend

Ein Fest der jungen Literatur

25 Jahre Jugend-Literatur-Werkstatt Graz
Festlesung und Präsentation der neuen Festschrift
Festschrift 1992-2017
Die besten Texte junger europäischer Literatur aus 25 Jahren

Zur Idee
Kinder und Jugendliche in ihren schriftstellerischen Ambitionen fördern: Darum bemüht sich seit 1992 die Jugend-Literatur-Werkstatt Graz. In zahlreichen Workshops, bei den regelmäßigen kostenlosen offenen Werkstatt-Treffen sowie bei den internationalen Werkstattwochen, wird auf professionelle Weise literarisches Handwerk vermittelt, und die noch sehr jungen AutorInnen haben die Chance, schon früh erste Kontakte zu knüpfen, die für sie vielleicht später hilfreich sind. Ihre Texte werden regelmäßig in Lesungen, Buchpublikationen und im Internet der Öffentlichkeit vorgestellt. Auf diese Weise erfahren junge Menschen erste Anerkennung und Wertschätzung als AutorIn und werden so zum Weiterschreiben ermutigt. Seit 2012 ergänzen dieses Angebot die Werkstatt für junge Literatur und seit 2015 die Werkstatt Prosa, die jedes Jahr junge, durch eine Jury ausgewählte AutorInnen aus Europa (bis 25 bzw. 30 Jahre) bei der Arbeit an ersten größeren Prosaprojekten professionell unterstützt.

Aus ehemaligen, oft langjährigen Jugend-Literatur-Werkstatt-TeilnehmerInnen gingen bereits professionelle AutorInnen hervor (Sonja Harter, Susanne Heinrich, Georg Petz, Stefan Schmitzer, Cordula Simon, Nadja Spiegel, Gerhild Steinbuch, Cornelia Travnicek u. a.), ab 2012 im Rahmen der Werkstatt für junge Literatur geförderte literarische Projekte wurden bereits als Roman publiziert bzw. stehen kurz davor: »Wie im Wald« und »Wasser atmen« von Elisabeth Klar (Residenz), »Wie man schlafen soll« von Cordula Simon (Residenz), »Liebwies« von Irene Diwiak (Deuticke), »Das Fell der Tante Meri« von Theodora Bauer (Picus), »Alles, was glänzt« von Marie Gamillscheg (Luchterhand). Ebenfalls bereits erschienen sind die beiden 2015 in diesem Rahmen begleiteten und von uns erstmals mit dem Retzhof-Preis für junge Literatur ausgezeichneten Romanprojekte »Hool« von Philipp Winkler (Aufbau Verlag) und »Koslik ist krank« von Julia Rothenburg (Frankfurter Verlagsanstalt).

Heuer sind es 25 Jahre her, dass die Jugend-Literatur-Werkstatt Graz zum ersten Mal literarisch schreibende Kinder und Jugendliche zu einem Workshop einladen konnte. In dieser Zeit ist es gelungen, sich immer mehr zu einer im deutschsprachigen Europa einzigartigen, angesehenen Initiative zu entwickeln. So konnten immer wieder erfolgreiche Kooperationen mit renommierten Partnern sowohl auf regionaler als auch auf europäischer Ebene eingegangen werden. Mittlerweile wurden in mehr als 200 internationalen Werkstattwochen und unzähligen Werkstatt-Treffen über 1.000 Kinder und Jugendliche mit schriftstellerischen Ambitionen betreut, viele davon über mehrere Jahre hindurch. In fast 500 Lesungen konnten sie ihre Texte der Öffentlichkeit präsentieren, von denen mehrere Tausend in verschiedensten Publikationen abgedruckt wurden und im Internet nachzulesen sind. Gerade von jungen Autorinnen, die bei uns erste literarische Anerkennung und Aufmerksamkeit erfuhren, hören wir oft, dass sie es ohne unsere Unterstützung und Begleitung vielleicht niemals bis zum ersten Buch gebracht hätten. Grund genug, auf diese erfolgreichen ersten 25 Jahre feierliche Rückschau zu halten und zu einem Fest der jungen Literatur ins Literaturhaus Graz einzuladen.

Fest der jungen Literatur
Die Jugend-Literatur-Werkstatt Graz wird 25 Jahre alt. Aus diesem Anlass wird mit einem Fest der jungen Literatur zum spannenden literarischen Streifzug eingeladen. Am Abend des letzten Freitag im November findet eine Festlesung im Literaturhaus Graz statt, bei der die neue Festschrift erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Ausgewählte (ehemalige) Literaturwerkstatt-TeilnehmerInnen werden Texte aus der Festschrift lesen, Projektpartner, Wegbegleiter und Förderer sind eingeladen, sich als PartnerInnen und Förderer des europäischen literarischen Nachwuchses zu präsentieren.

Festschrift 1992-2017
Schwerpunkt dieser umfangreichen Publikation ist die Dokumentation literarischer Höhepunkte aus 25 Jahren Literaturwerkstattarbeit. Wie bereits bei unseren vorangegangenen Jubiläen, werden insbesondere durch ihre sprachliche Qualität beeindruckende, von einer Jury ausgewählte Texte von Kindern und Jugendlichen, die in den internationalen Werkstattwochen entstanden oder bei unseren europäischen Literaturwettbewerben prämiert wurden, den Hauptteil dieses Buches bilden. Zudem werden die Aktivitäten der Jugend-Literatur-Werkstatt Graz aus unterschiedlichsten Perspektiven beleuchtet. Ehemalige TeilnehmerInnen kommen darin mit eigens verfassten Beiträgen ebenso zu Wort wie wichtige WeggefährtInnen, ProjektpartnerInnen und Förderer.
Info-Telefon: +43 (0) 664 49 49 018
Termine
24. November 2017., 19:00 Uhr
Weitere Informationen
(c) Foto: Jugend-Literatur-Werkstatt Graz
Veranstaltungsort/Treffpunkt