Kategorie » Öffentlicher Raum/Kunstmärkte

In der Schwebe

Intro-Graz-Spection präsentiert
Ein Projekt der IGS in Zusammenarbeit mit dem Universalmuseum Joanneum von Markus Wilfling.
Ein Klinikbett mit seiner besonderen Ausgestaltung bildet den Rahmen für die performative Skulptur „In der Schwebe“. Als Teil der strukturellen Fürsorglichkeit des medizinischen Krankenhaussystems erzeugt es einen spezifischen Raum für sich, eine Übergangszone, in der entweder ein Prozess der Genesung oder aber seines Gegenteils stattfindet. Diese nicht alltägliche Situation, in der Leben und Tod ineinander verwoben zu sein scheinen, die Eigenart eines Zustandes des Dazwischenseins, des Schwebens, wird in dieser Arbeit thematisiert. Der am Bett angebrachte Bügel, umgangssprachlich auch als „Bettgalgen“ bezeichnet, der es dem Patienten erlaubt sich aufzurichten oder hochzuziehen, wird derart verlängert, dass so zwischen Bettfläche und Bügel ein Handlungsraum für eine Trapezkünstlerin entsteht. Wie Projektionen tagträumerisch-halluzinativer Episoden der/des Liegenden führt die Akrobatin hoch über dem Bett konzentriert Bewegungen aus, zeigt dabei unterschiedliche Figurationen der Spannung und Entspannung und verbindet so entgegengesetzte Seinszustände wie sie Kliniken und Zirkusbühnen evozieren.

Produktion: Christian Marczik
Umsetzung: Martin Huth
Performance: Bernadette Dichtinger
Termine
6. Juli 2018 , 19:00 Uhr
Weitere Informationen
ORT: Joanneumsviertel / Lesliehof
Raubergasse 10 – 8010 Graz
Veranstaltungsort/Treffpunkt