Kategorie » Lesung/Vortrag/Diskussion

Our Little Fascisms

steirischer herbst 2018
Die Erfolge der Rechtspopulisten sind mehr als bloß die sprichwörtliche „Rückkehr des Verdrängten“. Das Fehlen einer starken Linken verändert die Politik in gleichem Maße wie der vermeintliche Mangel an Alternativen, der vom politischen Zentrum ausgeht. Die Grauzone des Populismus ermöglicht ganz unterschiedliche Formen von Kreuzzungen. In einem solchen postsozialistischen und postdemokratischen Raum gibt es unzählige neue Mischformen: Aneignungen „progressiver“ kultureller oder aktivistischer Sprachen durch „Reaktionäre“, seltsame neue Verschmelzungen von Gemeinschaftsgeist und Gleichgültigkeit, Solidarität und Diskriminierung. Wie geht man mit dieser Situation, ihrer Komplexität und ihren Widersprüchen um? Werden wir gerade Zeugen der Geburt eines „liberalen“ oder „bürgerlichen“ Postfaschismus mit neuen Eigenschaften, der sich mit individuellem Unternehmertum und Privatleben vereinbaren lässt, Erbe eines „weichen“ faschistischen Vermächtnisses der Zwischenkriegszeit? Könnte es sein, dass Europa schon seit Jahrzehnten Geisel eines postfaschistischen Zustandes ist? Kann man solche pauschalen Verallgemeinerungen überhaupt vornehmen, wenn man über die alltäglichen „Mikrofaschismen“ sprechen will, die in unseren Leben am Werk sind, und darf man diese darüber hinaus überhaupt als „Faschismen“ bezeichnen? Oder gibt es so etwas wie ein „postfaschistisches“ Geschäftsmodell, zu dem innereuropäischer Kolonialismus, Demografie und Migration gehört und das sowohl in die materielle als auch in die intellektuelle Geschichte eingeschrieben ist? So lauten einige der vielen irritierenden Fragen, die während Our Little Fascisms diskutiert werden. Ausführliche Einzelgespräche gewähren dabei konzentrierten Einblick in das Denken der Referent*innen über Gegenwart und Vergangenheit. Häufig gestellte Fragen und unterschiedliche Auffassungen werden bei Podiumsdiskussionen, bei denen alle Teilnehmer*innen zusammenfinden, weiter vertieft.

Mit:
Lars Cuzner
Tobias Ginsburg
Ishay Landa
Ewa Majewska
Renata Salecl
Tiago Saraiva
G. M. Tamás
Oxana Timofeeva

und anderen

Anschließend
Performances von Mazzaj & Ausländerbehörde und Oliver Zahn/HAUPTAKTION

Einführung von Ekaterina Degot (Intendantin und Chefkuratorin, steirischer herbst, Graz) und David Riff (Kurator für Diskurs, steirischer herbst, Graz/Berlin)
Termine
28. September 2018, 18:00 - 21:00 Uhr
29. September 2018, 12:00 - 18:30 Uhr
Weitere Informationen
Englisch und Deutsch mit Simultanübersetzung - Freier Eintritt!
Veranstaltungsort/Treffpunkt