Kategorie » Lesung/Vortrag/Diskussion

Neugier und Auftrag.

Kultur- und sozialwissenschaftliche Perspektiven auf den Umbau Europäischer Universitäten
Das internationale Symposium widmet sich universitätspolitischen Transformationen und deren Einfluss auf akademische Alltagsräume, Arbeitsstrategien und Forschungsmotive von den 1970er Jahren bis zur Gegenwart. Im Zentrum stehen einerseits Erkundungen und Bestandsaufnahmen dessen, wie in verschiedenen europäischen Ländern der Einsatz wissenschaftlicher Neugier und Verantwortung durch veränderte universitäre Lehr-, Forschungs- und Förderpolitiken geprägt wurden und werden.

Andererseits soll der Frage nachgegangen werden, wie die Potentiale eines neugierigen, sich eines gesellschaftlichen Auftrags bewussten Forschens genutzt werden können, um machtpolitischen Transformationen produktiv zu begegnen und ihnen entgegenzutreten. Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Umbau der europäischen Universitäten zu wettbewerbsfähigen Unternehmen in der globalen Wissensgesellschaft sowie der Konzeptionalisierung von Wissensproduktion als Wirtschaftszweig und politischem Instrument.

Keynote und Vorträge bieten Streifzüge durch die heterogene Universitätslandschaft Europas mit Einsichten sowohl in lokalspezifische, wie auch überregionale Herausforderungen im Kontext von „Maastricht“, „Bologna“ und den Diskussionen um die Neoliberalisierung europäischer Universitäten. Im Spannungsfeld „curiosity driven research“ – „research driven by funding policy“ thematisiert die Tagung auch explizit die Lage von Lehre und Nachwuchswissenschaft im internationalen Vergleich.
Anlass für das Symposium ist die Pensionierung von Ao. Univ.-Prof. Dr. Helmut Eberhart im Herbst 2018. Die wissenschaftlichen und universitätspolitischen Momente seiner zwischen Neugier und Auftrag gelebten Forscher-Biografie geben die zeitlichen, thematischen und gesellschaftspolitischen Leitlinien der Tagungsveranstaltung vor.

Alle Tagungsbeiträge werden simultan ins Deutsche bzw. Englische übersetzt.

Tagungsprogramm:

Donnerstag, 18.10.2018

13.00 Grußworte und Keynote
Helmut Konrad, Graz: Ein Schritt vor und zwei zurück. Ein hochschulpolitischer Tanzkurs | One step forward and one back. A dancing course in university politics

15.00–17.00 Vorträge
Güldem Baykal Buyuksarac, Istanbul: On science, research ethics, and politics: Revisiting applied anthropology in the neoliberal age | Wissenschaft, Forschungsethik und Politik: Angewandte Anthropologie revisited im neoliberalen Zeitalter
Ulrika Wolf-Knuts, Turku: War alles damals besser? | Was everything better in the past?
Jürgen Barkhoff, Dublin: Impact – dirty word or the salvation of the Humanities? |Impact – schmutziges Wort oder Rettung der Geisteswissenschaften?

19.00–22.00 Festakt und Laudatio mit Buffet


Freitag, 19.10.2018

10.00–13.00 Vorträge
Britta Kalkreuter, Galashiels, UK: Ideas or solutions? Pondering the business of academic research| Ideen oder Lösungen? Gedanken zum Geschäft der akademischen Forschung
Johannes Moser, München: Trügerische Imaginationen. Die ‚Restrukturierung‘ der deutschen Universitäten aus der Perspektive der Europäischen Ethnologie | Elusive imaginations. The ‘restructuring’ of German universities from the perspective of European ethnology
Sanja Potkonjak & Nevena Skrbic Alempijevic, Zagreb: Images of utopia: University policies, academic practices & social changes | Bilder aus Utopia: Hochschulpolitik, wissenschaftliche Praxis & gesellschaftliche Veränderungen
Klaus Schönberger, Klagenfurt: Kulturwissenschaft zwischen Ausbildungsanforderung und unbedingter Universität – Fragen an eine Angewandte Kulturwissenschaft zwischen Kreativwirtschaft und kritischer Kulturanalyse | Cultural science between educational demand and absolute university – questions to an applied cultural science between creative industries and critical cultural analysis

13.00-14.00 Mittagssnack | Lunch
14.00–21.30 Exkursion nach Maria Lankowitz, Steiermark | Excursion to a pilgrimage site in Styria
Termine
18. Oktober 2018, 13:00 - 22:00 Uhr
19. Oktober 2018, 10:00 - 21:30 Uhr
Weitere Informationen
Anmeldung:
Keine Teilnahmegebühr, ein Unkostenbeitrag für die Teilnahme an der Exkursion wird nach Anmeldung erhoben.

Anmeldung bis spätestens 30.09.2018 über die Website oder kulturanthropologie@uni-graz.at

(c) Foto: Veranstalter
Veranstaltungsort/Treffpunkt