Kategorie » Musik

Naked Lunch Reduced

NAKED LUNCH sind die wichtigste österreichische Indie-Band aller Zeiten. Punkt.
Oliver Welter ist der Frontman, Songautor, Sänger und Gitarrist dieser Band.

Alle paar Jahre, und zwar gern in jenen Momenten, in denen es kreativ brodelt, die Band dabei ist, sich selbst neu zu (er)finden, und Welter neue Songs schreibt, Ideen entwickelt und auf den Siedepunkt in einem neuen kreativen Schaffensprozess zusteuert, geht diese Institution des nonkonformen, expandierenden Pop-Verständnisses reduziert auf Tour; testet neue Songs aus, versucht sich in alternativen Versionen bekannten Materials und präsentiert dem interessierten Publikum einen Einblick in jene luzide Phase des ‚Von den Musen geküsst Werdens‘. Egomanische Ängstlichkeit einer verletzlichen Künstler-Seele, narzisstische Selbstzweifel selbsternannter Maestros in ihren Elfenbeintürmen - Welter pfeift auf all das; wirft jeglichen akustischen Ziertand für diese seltenen Okkasionen über Bord; immer rein da, wo es wehtut, wo aus Fehlern und Missverständnissen Schönheit entsteht. Begleitet wird er dabei von Boris Hauf (u.a. Fuckhead), der 2017 bei Naked Lunch eingestiegen und fortan für Klavier und Keyboards zuständig ist. Ein echter Gewinn; ist Hauf selber doch ein bunter Hund mit Legenden-Status im Bereich experimenteller sonarer Machenschaften. Zusammen liefern diese beiden Teufelskerle neben all den Hits zum Mitsingen auch einen exklusiven Vorgeschmack auf das in Entstehung begriffene nächste Album LOVE & FUCK; es wird getestet, getüftelt und ausprobiert; man ist also Zeuge der Live-Premieren kommender Glanztaten, ein gutes Jahr, bevor das Album das Licht der Öffentlichkeit erblicken wird und die Band in voller Formation erneut ausreitet, um die Welt ein Stück besser zu machen. Hemdsärmelig lassen Welter und Hauf uns also einen Blick über ihre Schultern werfen; arbeiten sich vor Publikum zum Kern, zur eigentlichen Substanz der Songs vor ... und beschenken uns: mit einfach schönen Liedern. Nicht weniger und nicht mehr! Support: PIPPA Kann Pop leichtfüßig und schwermütig in einem sein? Er kann; besser: sie kann. Pippa, Die neueste Entdeckung der Häuser Redelsteiner und Lotter ist eine Erscheinung wie sie nur alle heiligen Zeiten auftaucht; ihre raffinierten, sich sofort im Gehörgang einnistenden Songs scheinen ihr aus einer anderen Dimension zuzufliegen, so leicht und erhaben zugleich klingt das alles. Dazu diese Ausstrahlung: Hollywood-Diva meets Mädchen von nebenan. Die Grandezza eines 60s-James Bond-Scores mit der lieblichen Nonchalance einer jungen Wienerin kombiniert. Großes Kino aus dem Gemeindebau, quasi. Bei der Umsetzung im Studio haben Herwig Zamernik (Naked Lunch, Fuzzman) und Hans Wagner (Neuschnee, das trojanische Pferd) assistiert; aber die Chefin (bzw Songwriterin) war und ist immer Pippa. Das hört man der Platte an; hier agiert eine Künstlerin mit Vision. Abgegriffene Schubladen gibt es hier nicht; Pippa entwirft ihren eigenen Kosmos, ihre eigene Kategorie, und es macht Spaß – es macht Spaß, weil es funktioniert. Pippa der große weibliche Popstar, der diesem Land der überragenden Bubenbands noch gefehlt hat.
Termine
28. November 2018, 20:00 Uhr
Veranstaltungsort/Treffpunkt