Kategorie » Musik
Reihe » elevate 2019

Clubnacht presented by The Quietus

elevate 2019
Die Experimental-Bühne im Dungeon widmet sich dieses Jahr minimalistischen Modulationen, ekstatischer Improvisation und elektro-akustischem Experiment. Keith Fullerton Whitman knüpft an die Verfahren der frühen MinimalistInnen an. Er filtert aus seinem Modular-Synth funkelnde Texturen und vertraut dabei auf die Poesie des Loops. Diese lässt er ineinanderlaufen und schichtet sie so zu Trance-induzierenden Klangwolken. Auch die dänische Musikerin und Komponistin Astrid Sonne referenziert den Early Minimalism. Mit ihrer von Controllern abgenommenen Violine verwebt sie helle, pointillistische Impulse zu zarten, futuristisch anmutenden Gemälden. Das Trio Mopcut setzt mit der geballten Expressivität des Free Jazz einen Kontrapunkt. Die drei Ausnahmemusiker Lukas König, Julien Desprez und Audrey Chen verstehen das Spiel zwischen extremer Kontraktion und ungezügelten Outbursts. Die Stimme der Vokalkünstlerin Chen scheint dabei molekular zu werden. Ewa Justka erkundet mit ihren harschen Sounds die Materialität von Klängen. Ihre Sets bewegen sich zwischen Acid-Techno und Noise, beschäftigen sich mit DIY-Electronics und gehackter Hardware. Hinter Kassel Jaeger verbirgt sich der Musiker, Autor und Leiter von INA GRM François Bonnet. Seine Sounds sind introspektiv und feinteilig, getragen von Melodien, die stets im Auflösen begriffen sind. Herangespülte Klänge zwischen Erinnerung und Imagination
Termine
2. März 2019, 22:00 Uhr
Weitere Informationen
ORT: Dungeon
Veranstaltungsort/Treffpunkt