Kategorie » Musik

Jazzwerkstatt - Tag II

19:30 Uhr - Tjaša Fabjancic: Miniature (A/SLO)
Tjaša Fabjancic - vocals, composition
Michael Lagger - piano
Robert Jukic - bass

Die in Graz lebende slowenische Sängerin Tjaša Fabjancic hat für ihr neues Programm Miniature zwei ihrer Lieblingsmusiker eingeladen; zwei Kollegen, die es mit ihrem Feingefühl verstehen, die Sehnsucht und Innigkeit der Musik zum Klingen zu bringen. Dort wo Fabjancic' viel beachtetes Album Pripovedi aufgehört hat, schließen ihre neuen Lieder an, mit einem Kaleidoskop an klanglichen Texturen, Geschichten, Sprachen und Gefühlswelten. Eine Jazzwerkstatt-Premiere!

21:00 Uhr - Siegmar Brecher's WasWoWieWarum? (A/CH/BRA)
Siegmar Brecher - bass clarinet
Georg Vogel - piano
Andreas Waelti - bass
Matheus Jardim - drums

Der in Wien lebende Bassklarinettist/Saxophonist Siegmar Brecher trat in den vergangenen Jahren vor allem mit seinem Kammerpunkjazztrio Edi Nulz in Erscheinung. Nun präsentiert Brecher sein neuestes Projekt in der Jazzwerkstatt Graz: ein neues Quartett, das gemeinsam mit dem Wiener Pianisten und Mikrotonspezialisten Georg Vogel, dem Schweizer Bassisten Andreas Waelti und dem brasilianischen Wirbelwind Matheus Jardim am Schlagzeug neue Wege beschreitet und dabei die Interaktion zwischen den Protagonisten bedingungslos in den Vordergrund stellt. Selbstverständlich inklusive einer gehörigen Portion Spielfreude und hochenergetischen Grooves.

22:30 Uhr - Roland Hanslmeier 5tet (A,D,I)
Tobias Pustelnik - tenor sax
Thilo Seevers - piano
Joe Clemente - guitar
Michael Ringer - bass
Roland Hanslmeier - drums, comp.

Das Quintett rund um den Schlagzeuger Roland Hanslmeier wurde 2016 gegründet. Neben seiner Tätigkeit als Schlagzeuger bei der Band GRANADA begann er seine eigene Musik zu komponieren und das erste Mal selbst als Bandleader aufzutreten. Nach Abschluss seines Masterstudiums an der Kunstuniversität Graz 2017 wurde im Sommer 2018 das Debüt Album der Formation aufgenommen. Die Band spielte bereits einige Konzerte im In- und Ausland und wird nach der Veröffentlichung ihrer ersten CD 2019 auf Tour gehen. Die Musik hat ihre Wurzeln in der Tradition und sucht ihren eigenen Weg im zeitgenössischen Jazz. „Don't forget the past but look into the Future" könnte man als Leitsatz anführen. Die Einflüsse und Prägungen der einzelnen Musiker versprechen jedenfalls eine rasante Achterbahnfahrt in moderner Jazzmusik.
Termine
10. April 2019, 19:30 Uhr
Veranstaltungsort/Treffpunkt