Kategorie » Wissenschaft

In memoriam Marica Radojčić / Aufblitzen – Eintauchen / Nikola Tesla, Mastermind

Die Belgrader Mathematik-Professorin und Künstlerin Marica Radojčić in Assoziation mit dem „Universalgenie“ Nikola Tesla.
Ausstellung, Musik/Klang, Vorträge
Kuratiert von Doris Jauk-Hinz u. Gertrude Moser-Wagner

An der Grazer TU war er Studienabbrecher, in New York schillernder Erfinder, Gestalter und Entdecker. Marica Radojčić hat sich als Uni Mathematikerin und Künstlerin mit Nikola Tesla beschäftigt, dabei verband sie Wissenschaft, Kunst und Mystik. Seine Theorien über Zeit und die Repräsentation von Körperlichkeit in Zahlen inspirierten sie. Ihre daraus resultierenden Erkenntnisse hat sie mehrfach in audiovisuellen Videoprojektionen und Installationen unter Verwendung der Tesla-Spule umgesetzt. Die Bezugsfigur Nikola Tesla verbindet Graz und Belgrad, weswegen Marica Radojčić eine künstlerische Präsentation in Graz suchte. Seit etwa einem Jahrzehnt gab es Austausch mit österreichischen Künstler*innen. Die Steirische Kulturinitiative nahm das Vorhaben für 2019 ins Programm und fand das Interesse des Instituts für Hochspannungstechnik mit dem Nikola-Tesla-Labor als adäquaten Ausstellungsort. Dafür entwarf und übermittelte Marica Radojčić mehrere Präsentationsformen, mit und ohne Tesla-Spule. Leider ist die Künstlerin 2018 verstorben und konnte ihr Vorhaben nicht mehr persönlich umsetzen.
Als Fortführung des Vorhabens von Radojčić in Theorie und Praxis wurde die Auseinandersetzung mit Nikola Tesla von der Steirischen Kulturinitiative im Frühjahr 2019 in Belgrad mit mehreren Künstler*innen und Wissenschaftler*innen umgesetzt. „Aufklärung, Beobachten, Erkennen: Licht dient der Ein-Sicht offensichtlich als Metapher wie als technische Extension, als Energie. Teslas Arbeit wurde / wird damit in Zusammenhang gebracht - oftmals verklärend. Diese Verklärung findet sich auch in der Vorstellung der Machbarkeit sowie der Überschreitung des Körpers in der digitalen Kultur. Sie findet sich im Be-Sinnen auf den Körper und seiner Verschmelzung mit künstlicher Natur in der post-digitalen Kultur. Die physischen Dimensionen des Körpers gelten dabei als Maß aller Dinge und dieses In-Beziehung-Setzen bezeichnet eine rationale Denkweise, in ‚numbers‘ formalisiert.“ (Werner Jauk). Tesla hat universale Zahlen behauptet. Auch Marica Radojčić fand die Mathematik universell. Für ihre bemerkenswerte Ausstellung 2006 in Belgrad wählte sie Teslas Aussage: „I shall illuminate the dark side of the moon“.
Termine
Eröffnung 16. November 2019, 11:00 Uhr
Finissage 29. November 2019, 18:00 Uhr
Weitere Informationen
TU Graz, Institut für Hochspannungstechnik und Systemmanagement
Inffeldgasse 18, 8010 Graz
Veranstaltungsort/Treffpunkt