Camera-Austria-Preis für zeitgenössische Fotografie der Stadt Graz


Der Camera-Austria-Preis der Stadt Graz für zeitgenössische Fotografie wird seit 1989 alle zwei Jahre einer/einem FotokünstlerIn für anerkennenswerte Leistungen auf dem Gebiet der zeitgenössischen Fotografie verliehen.
Die Vergabe erfolgt durch eine Jury, die sich aus dem/der HerausgeberIn der Zeitschrift Camera Austria sowie vier HerausgeberInnen bzw. RedakteurInnen international anerkannter Kunst- und Fotozeitschriften zusammensetzen.

Der Camera-Austria Preis der Stadt Graz wird wie die meisten Preise im Kulturbereich der Stadt Graz nicht ausgeschrieben. Die Jurorinnen und Juroren, die sich sehr nachhaltig mit den jeweiligen Kunstsparten auseinandersetzen, nominieren KandidatInnen und einigen sich dann in Jurysitzungen über den oder die KandidatIn.

Die Meinungsbildung erfolgt auf Grund der in der Zeitschrift Camera Austria veröffentlichten Beiträge. Der Preis dient, wie die Zeitschrift selbst, der Förderung österreichischer und internationaler zeitgenössischer Fotografie.

Der Camera-Austria-Preis ist mit Euro 14.500,-- dotiert.

Jurymitglieder 2017:

  • Vanessa Joan Müller, Kunsthalle Wien,
  • Jens Maier-Rothe, Autor, Berlin,
  • Annette Kelm, Camera Austria Preisträgerin 2015,
  • Mag. Reinhard Braun, Camera Austria


2017:


Jochen Lempert

Begründung der Jury



Die bisherigen Camera-Austria-PreisträgerInnen:

2015: Annette Kelm Begründung der Jury
2013: Joachim Koester Begründung der Jury
2011: Heidrun Holzfeind Begründung der Jury
2009: Sanja Ivekoviæ (Begründung der Jury) Laudatio zur Verleihung des Camera Austria Preises 2009
2007: Marika Asatiani (Begründung der Jury)
2005: Walid Ra'ad (Begründung der Jury)
2003: Aglaia Konrad, Brüssel / Belgien (Begründung der Jury)
2001: Allan Sekula, Los Angeles / USA (Begründung der Jury)
1999: Hans-Peter Feldmann, D
1997: entfallen
1995: David Goldblatt, Südafrika
1993: Seiichi Furuya, Japan / A
1991: Olivier Richon, CH / GB
1989: Nan Goldin, USA