Kunstankäufe der Stadt Graz


Sammlung Graz

Jede Sammlung hat eine Logik. Sie ist lesbar als ein Zeichensystem, das auch Auskunft gibt über die Sammelnden, ihre Intentionen und die Rahmenbedingungen ihres Tuns. Anders gesagt, jede Sammlung bildet ab: die Kunst in Bezug zu ihrer Zeit und zu ihrer Rolle in der Gesellschaft.
Die aktuell ca. 3.300 Werke umfassende Sammlung der Stadt Graz/Kulturamt ist in diesem Zusammenhang keine Ausnahme. Die Frage, ob eine künstlerische Arbeit in die Sammlung aufgenommen wurde, hing seit ihrem Bestehen nicht ausschließlich von der künstlerischen Qualität der Arbeiten und ihrer Relevanz für das gegenwärtige Kunstgeschehen ab. Der Anspruch, Künstler*innen durch einen Ankauf zu unterstützen, war einer der hier zum Tragen kommenden Faktoren.

Artothek für das Haus Graz

Ein weiterer Aspekt ist jener der „Amts- und Büroausstattung“: Was allzu sehr an schnöde Raumdekoration und so gar nicht an das Potenzial ernstzunehmender künstlerischer Arbeit denken lässt, entpuppt sich bei näherer Betrachtung durchaus als ein Vorteil für die Kunst als Instrument des Perspektivenwechsels und des Fragenstellens an die Welt. Jedes Kunstwerk, das vom Depot in ein Büro transferiert wird, hat sein Gegenüber gefunden – nicht selten für eine jahrelange enge „Arbeits-Beziehung“.

Öffentlichkeit

Werke aus der Sammlung Graz werden im Rahmen des externen Kunstverleihs laufend in Ausstellungen gezeigt, zumeist in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Institutionen, Kurator*innen und Künstler*innen. Ein Projekt, das die Sammlung einer breiteren Öffentlichkeit näher bringen soll, wird 2021 starten.

Kunstankäufe

Der Sammlungsschwerpunkt liegt heute ausdrücklich auf dem Ankauf aktueller zeitgenössischer Kunst mit professionellem Anspruch, einem „Sammeln, Dokumentieren und Fördern in der Zeit“. Jährlich können im Durchschnitt ca. 30 Ankäufe getätigt werden.
Künstler*innen zu unterstützen, die auf der Grundlage ihrer qualitätvollen Arbeit gerade dabei sind, den Weg in die Öffentlichkeit zu finden, ist ein klar deklariertes Anliegen. In diesem Sinne werden Kunstankaufsangebote von Förderpreisträger*innen der Stadt Graz ausdrücklich begrüßt.
Auch die Würdigung der Arbeit verdienter Künstler*innen ist, nach Möglichkeit, Teil der Ankaufsstrategie, vor allem wenn dies der sinnvollen Ergänzung der Sammlung dient.
Künstler*innen, deren Werke angekauft werden, müssen über einen nachweisbaren Graz-Bezug verfügen (Geburtsort, Ausbildung bzw. kontinuierliche Ausstellungstätigkeit/Realisierung von Projekten in Graz). Idealerweise liegt der Mittelpunkt ihrer Lebens- und Arbeitsinteressen in der Stadt Graz.
Für Kunstankäufe der Stadt Graz gilt ein Intervall von fünf Jahren, ohne dass ein Anspruch auf einen weiteren Ankauf nach fünf Jahren besteht. Maßgeblich sind die sinnhafte Ergänzung des Sammlungsbestandes sowie ein ausgewogenes und faires, der künstlerischen Qualität angemessenes Verhältnis der Ankäufe.

Angebot für einen Kunstankauf

Für Ankaufsangebote an die Stadt Graz gibt es seit Jänner 2021 jährlich drei Einreichfristen. Für das Jahr 2021 sind dies der 31. Jänner, der 30. April und der 30. September. Ankäufe sind entweder von Künstler*innen direkt oder über Galerien möglich. Bewerbungen können ab sofort ausschließlich über das Online-Formular eingereicht werden.
Je nach Anzahl der eingelangten Angebote nimmt deren kontinuierliche Bearbeitung unterschiedlich viel Zeit in Anspruch, auch weil der Austausch mit den Kunstschaffenden, zu dem nach Möglichkeit Atelierbesuche gehören, als Grundlage eines von Sorgfalt geprägten Entscheidungs- und Auswahlprozesses betrachtet wird.
Voraussetzung für einen Ankauf ist eine positive Begutachtung (Expertise Kulturamt), welche die Entscheidungsgrundlage für den Kulturstadtrat/die Kulturstadträt*in darstellt.


KONTAKT:
Maga Birgit Kulterer
Kulturamt der Stadt Graz
Stigergasse 2 (Mariahilfer Platz), 2. Stock, A-8020 Graz
Tel.: +43/316/872-4923
Fax: +43/316/872-4909
e-mail: birgit.kulterer@stadt.graz.at

ABTEILUNGSVORSTAND
Michael A. Grossmann
Kulturamt der Stadt Graz
Stigergasse 2 (Mariahilfer Platz), 2. Stock, A-8020 Graz
Tel.: +43/316/872-4900
Fax: +43/316/872-4909
e-mail: michael.a.grossmann@stadt.graz.at