Carlos A. Aguilera

Biographie

1970 geboren in La Habana (Kuba)
1989-1994 Studium der romanistischen Philologie mit Schwerpunkt Spanien
1995 Preis, David de Poesía (Vereinigung der Schriftsteller und Künstler Cubas - UNEAC)
1996 Preis, Calendario de Poesía (Casa editoria Abril/Fondo de desarrollo para la cultura, Kuba)
seit 1997 Mitherausgabe der literarisch-politischen Zeitschrift Diáspora(s) politische Schwierigkeiten aufgrund regimekritischer Texte
2002-03 Stipendium der Bundesstadt Bonn (Vermittlung Int. P.E.N. Club)
2003-04 Stipendium, Graz-Stadt der Zuflucht, Internationales Haus der Autoren Graz

Das zentrale Thema in Carlos A. Aguileras Arbeit ist die Rolle der Macht innerhalb der Gesellschaft. Er ist Autor aber auch Herausgeber der mittlerweile eingestellten, regimekritischen Untergrundzeitschrift “Diáspora(s)”, die oft die einzige literarische Plattform für regimekritische Autoren in Kuba dargestellt hat. Obwohl keiner der beteiligten Schriftsteller der Opposition angehört, und die Kritik am System sehr subtil ausgedrückt wird, kann die Zeitschrift nur unter der Hand verbreitet werden. Nach seiner Ausreise wird ihm die Rückkehr nach Kuba verweigert.